Freitag, 10.03.2017
CVC: Startups sind begehrt

The Big Shift

Alle wollen Start-ups, zumindest beteiligen sich immer mehr große Unternehmen an jungen Firmen. Das haben sie zwar früher auch schon getan, heute gehen sie dabei aber anders vor. Warum sich Corporate-Venture-Strategien von Unternehmen wie Schaeffler, Deutsche Bahn und Haniel verändert haben.
Startup, Schaeffler, Deutsche Bahn, DB, Haniel, Familienunternehmen, Risikokapital, Corporate-Venture, CVC, Gerhard Baum, Philipp Göhre, Schacht-One, Familienunternehmen Digitalisierung, Manuel Gerres, Toolset

Die Digitalisierung treibt Unternehmen zu mehr Investionen in neue, junge Geschäftsmodelle. Das muss gelernt sein: Nicht jedes Investment ist ein Volltreffer.

 

Foto: Rulles/iStock/Thinkstock/Getty Images

Haben Unternehmen im Moment zu viel Geld und zu wenige Ideen? Fast hat es den Anschein, denn in den fünf Jahren zwischen 2010 und 2015 haben deutsche Unternehmen 1,3 Milliarden US-Dollar in Corporate-Venture-Capital (CVC) investiert. Das geht aus einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie der Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) hervor. Die Analysten untersuchten die Corporate-Venture(CV)-Aktivitäten großer Unternehmen seit 2010. Demnach haben sich zwischen 2010 und 2015 die globalen CVC-Investitionen mehr als verdoppelt (von 5,6 Milliarden auf 12,9 Milliarden US-Dollar). Warum interessieren sich große Unternehmen gerade jetzt für junge Firmen?

MeinWir-Registrierung