Freitag, 08.09.2017
Digitalisierung voraus

Daniel Hager: "Ich will provozieren"

Daniel Hager, Chef des Elektronikspezialisten Hager Group, krempelt das Familienunternehmen für die digitale Zukunft um. Dazu gehört eine Veränderung des Denkens und Handelns von gut 11.400 Mitarbeitern. Wie soll das gehen?
Daniel Hager, Hager Group, Familienunternehmen, Familienunternehmen Digitalisierung, Hager Forum, Familienunternehmen Governance, Familienunternehmen Stiftung

Daniel Hager hat als zweites von drei Kindern seinen Nachfolgewunsch frühzeitig geäußert. Nach Eintritt in das Familienunternehmen 2003 übernahm er fünf Jahre später die Führung.

 

Foto: Tom Ziora

Daniel Hager steigt die Treppe hinauf. Steigt und steigt, konzentriert, in ruhigen, gleichmäßigen Schritten. Er stoppt erst, als er in einem großen, von Licht durchfluteten Raum angekommen ist: im Hager Forum, einem Bau, der 2015 eröffnet wurde und in dem sich Menschen treffen und austauschen sollen. Im Forum endet das Imagevideo des Familienunternehmens. Daniel Hager angekommen? Schwer zu glauben. Der 45-jährige Geschäftsführende Gesellschafter der Hager Group SE sieht seine Branche und sein Unternehmen im Totalumbruch. Kern aller Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens ist die Elektrizität. Begonnen haben die Brüder Oswald und Hermann Hager 1955 gemeinsam mit Vater Peter mit der Herstellung von Stromzählertafeln. Heute entwickelt die Gruppe elektrotechnische Installationen für Gewerbe- und Industrieimmobilien sowie für den Wohnungsbau und setzt 1,9 Milliarden Euro um. Doch Zählertafeln, Schaltschränke und Verteilerkästen – das war gestern. Smart Home, Smart Grid, Smart Mobility – das ist heute und vor allem morgen.

MeinWir-Registrierung