Freitag, 10.07.2015
Schwerpunkt_Nachfolge

Verkauf von WST: Neue Freiheiten

Sabine und Georg Willmann verkauften ihr Unternehmen WST Präzisionstechnik an einen Finanzinvestor. Ihren Söhnen wollten sie die Nachfolge nicht zumuten.

Herr Willmann, im Jahr 2012 haben Sie die Mehrheit an den Finanzinvestor Finatem veräußert. Dabei waren Ihre beiden Söhne bereits im Unternehmen tätig und hätten die Nachfolge antreten können.

Ja, und die beiden sind immer noch in der Firma aktiv. Der ältere Sohn Manuel leitet den Vertrieb, der jüngere, Jörg, verantwortet die Prozessentwicklung. Und ich bin als technischer Geschäftsführer auch noch mit an Bord. Meine Frau hat im vergangenen Jahr die kaufmännische Geschäftsführung an Alexander Beck abgegeben. Wir haben in und mit der Familie sehr lange und gründlich überlegt und diskutiert. Der Verkauf an Finatem mit einer Rückbeteiligung der Familie von 15 Prozent war die beste Lösung. Den Einstieg eines Private Equity Investors haben wir bisher keine Sekunde bereut.

MeinWir-Registrierung