Donnerstag, 10.01.2019
Nachfolge durch Innovationsdruck

Junges Blut – alte Riege

Der digitale Innovationsdruck ist eine Chance für Familienunternehmen, ihre jungen abtrünnigen Nachfolger doch noch an sich zu binden. Wenn die alteingesessene Führung ihnen genügend Freiräume bietet, sind die Nachfolger sogar bereit, dem Start-up-Mekka Berlin wieder den Rücken zu kehren.
Familienunternehmen Nachfolge, Innovation Nachfolge, Thomas Grimme, Alexander Drusio, Lena Schaumann, Christine Schrammek, Lumizil, WHU, Otto Beisheim School of Management, Moritz Feninger, Johannes Sill, Möbel Schaumann, Startup Familienunternehmen

Drei Köpfe, drei Wege: Alexander Drusio, Lena Schaumann und Thomas Grimme (von links) fanden über Umwege ins Familienunternehmen. Aber alle drei hatten digitale Aufgaben.

 

Fotos: Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik GmbH & Co. KG, Lumizil GmbH, Bleywaren

Thomas Grimme, Vertreter der sechsten Generation, konnte sich überhaupt nicht vorstellen, das elterliche Haushaltswarengeschäft Th. Bley GmbH & Co. KG im niedersächsischen Cloppenburg weiterzuführen. Er studierte Geschichte und Politik auf Lehramt in Berlin, das Geschäft seines Vaters lief gut, doch es fehlte der Online-Vertrieb. „Mein Vater kannte niemanden im Internet, aber alle Leute in Cloppenburg“, erinnert sich der 31-Jährige. Thomas’ Plan: ein Jahr Cloppenburg, dem Geschäft mit einem Online-Shop ein zweites Standbein schaffen und dann schnell zurück in die Hauptstadt. Das war 2012. Thomas Grimme ist heute immer noch in Niedersachsen. Der Online-Shop floriert.

MeinWir-Registrierung