Donnerstag, 01.03.2018
Strategiewechsel bei Bonduelle

Dose, ja oder nein?

Dosengemüse, Tiefkühlkost, Frischware: Bei dem französischen Lebensmittelkonzern Bonduelle bringt seit der Gründung 1853 jede Generation ihre eigene Strategie mit ins Unternehmern. Was macht Christophe Bonduelle, der den Milliardenkonzern in sechster Generation leitet, anders als seine Vorgänger? Und wie will er seinen Nachfolgern den Weg der Traditionsmarke in die Zukunft bereiten?
Christophe Bonduelle, Lebensmittel, Familienunternehmen, Nachfolge, Nachfolge Mittelstand, internationales Familienunternehmen

Setzt auf eine breite Produktpalette: Christophe Bonduelle, Unternehmensleiter in sechster Generation, hat das Konservengeschäft wiederbelebt.

 

Foto: Barbara Grossmann

Es war einer dieser genialen Coups des Werbefernsehens: „Jaaa – Bonduelle ist das famose Zartgemüse aus der Dose!“ Dazu die schmissigen Klänge des Radetzky-Marsches und marschierende Maiskolben, die von allein in die gepriesene Dose hüpfen. Der Ohrwurm-Jingle, der auch mehr als 35 Jahre nach der Erstausstrahlung noch lebhaft in Erinnerung ist, hat das Bild der Marke nachhaltig geprägt: Bonduelle, das sind Gemüsekonserven.

MeinWir-Registrierung