Freitag, 08.12.2017
Herzblut

Tobias Merckle: "In der Tradition der Familie"

Viele Familienunternehmer setzen ihr Herzblut und ihre Ressourcen für ungewöhnliche Zwecke ein. Warum? Im Gespräch mit dem Stifter und Sohn des ratiopharm-Gründers Tobias Merckle.
Herzblut, Tobias Merckle, ratiopharm, Seehaus, e.V., Stiftung, Hoffnungsträger, Adolf Merckle, Leonberg, Familienunternehmen Stiftung, Familienunternehmen

Ein Großteil der Familienunternehmer nutzt Mittel und Wege, um in verschiedenen Teilen der Gesellschaft zu helfen.

 

Foto: Alfa Studio/iStock/Thinkstock/Getty Images

Herr Merckle, mit Ihrer Hoffnungsträger Stiftung haben Sie gerade das dritte „Hoffnungshaus“ eröffnet, in dem Flüchtlinge und Deutsche gemeinsam wohnen. Warum liegt Ihnen das Projekt am Herzen?

Man kann politisch unterschiedlicher Meinung sein, ob, warum und wie viele Flüchtlinge man ins Land lässt. Klar ist aber: Für alle Geflüchteten, die schon hier sind, haben wir eine Verantwortung, der wir uns stellen müssen. Die Hoffnungshäuser ermöglichen integratives Wohnen: Die Hälfte der Bewohner sind einheimische Familien, die andere Hälfte Flüchtlinge. Integration kann nur durch Gemeinschaft gelingen.

MeinWir-Registrierung