Freitag, 12.04.2013
Kann man für die Ewigkeit schaffen?

Nachfolgelösung Familienstiftung

Es gibt viele gute Gründe für eine Familienstiftung. Doch wer glaubt, er hätte etwas für die Ewigkeit geschaffen, irrt.

Heinz Breuninger war ein umsichtiger Mann. Der Patriarch der gleichnamigen Kaufhauskette fürchtete, dass nach seinem Tod unter den Nachkommen Streit über das Erbe entbrennen würde. Daher gründete er zu Lebzeiten die Heinz-Breuninger-Stiftung, in die er das Familienunternehmen einbrachte. Nach dem Tod des Unternehmers zogen entsprechend Breuningers Testament sein operativer Nachfolger, der Testamentsvollstrecker, sein Rechtsanwalt sowie zwei weitere Vertraute des Erblassers in den Stiftungsvorstand ein. Über zwei Jahrzehnte ging alles gut. Doch 2004 löste der Vorstand die Heinz-Breuninger-Stiftung auf. Zwei Vorstandsmitglieder erwarben das Unternehmen daraufhin selbst. Seitdem gibt es unter den Beteiligten immer wieder Streit. So hatte sich das der Stifter sicherlich nicht vorgestellt.

MeinWir-Registrierung