Donnerstag, 09.05.2019
Unternehmensnachfolge, Personalwechsel, Johannes Sill, Führungswechsel, Bewegungsmelder, Familienunternehmen, Familienunternehmen Personal, Familienunternehmen Wechsel, Schörghuber, Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, Herman Nicolaas Nusmeier, Paulaner Unternehmen, Dr. Klaus N. Naeve, Alexandra Schörghuber, Dr. Hermann Brandstetter
Sammelte Erfahrung bei Heineken und im Stiftungsrat

Nusmeier an der Spitze von Schörghuber

Am 1. Juli stellt die Münchener Unternehmensgruppe Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG einen neuen Vorstandsvorsitzenden vor. Herman Nicolaas Nusmeier (58, Bild) steht dann ganz oben im Unternehmen. Nusmeier ist seit 2014 Mitglied des Stiftungsrats der Schörghuber Stiftung, die in den Geschäftsfeldern Bauen & Immobilien, Getränke (Paulaner Brauerei Gruppe), Hotel (Arabella Hospitality) und Seafood (Productos del Mar Ventisqueros) tätig ist. Zuletzt war der gebürtige Niederländer CEO des polnischen Verpackungsunternehmens Can-Pack S.A. Berührungspunkte mit Schörghuber hatte Nusmeier während seiner Zeit bei dem Bierkonzern Heineken, wo er sieben Jahre Mitglied im Executive Committee und Präsident Central and Eastern Europe war. In diesen Rollen vertrat er Heineken in der Gesellschafterversammlung des gemeinsamen Joint Ventures mit Schörghuber, der Brau Holding International AG. Diese firmiert seit der Verschmelzung mit Paulaner im Jahr 2017 als Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA.

 

Nusmeier übernimmt den Posten von Dr. Klaus N. Naeve, der altersbedingt ausscheidet. Naeve hatte zwischen 1995 und 2003 verschiedene Führungsaufgaben in der Unternehmensgruppe inne. 2009 kehrte er aus der Selbständigkeit als Nachfolger des verstorbenen Inhabers Stefan Schörghuber nach München zurück. Dessen Witwe Alexandra Schörghuber (60) komplettiert zusammen mit CFO Dr. Hermann Brandstetter (58) heute als stellvertretende Vorsitzende ohne eigenen Geschäftsbereich den Vorstand. Die Unternehmensgruppe beschäftigt circa 5.200 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 761 Millionen Euro.

 

Foto: Schörghuber-Unternehmensgruppe