Freitag, 07.10.2016
Digitalisierung bei Wüsthof in Solingen

Gut im Schnitt

Den digitalen Wandel gestalten – das klingt einfacher, als es ist. Beim Solinger Messerspezialisten Ed. Wüsthof Dreizackwerk KG sucht die siebte Generation mit Harald und Viola Wüsthof an der Spitze nach neuen Wachstumsfeldern – und muss dafür Vertriebswege und Partnerschaften grundsätzlich unter die Lupe nehmen.

Eine Frau hat zwei Lebensfragen: Was soll ich anziehen? Und was soll ich kochen?“ Dieser Satz stammt aus einem frühen Fernsehwerbefilm der Firma Dr. Oetker aus den fünfziger Jahren. Inzwischen ist er zum Kuriosum geworden, auf der Online- Plattform Youtube überschlagen sich die User-Kommentare in Ironie und Spott über das aus heutiger Sicht antiquierte Rollenverständnis. Zugleich zeigt das Video ebenso unterhaltsam wie drastisch, wie sich die Kochkultur der vergangenen Jahrzehnte verändert hat. Im öffentlichen Bewusstsein ist Kochen längst nicht mehr nur die Aufgabe der treusorgenden Hausfrau. Im Fernsehen sind Kochsendungen in verschiedenen Besetzungen nach wie vor ein beliebtes Unterhaltungsformat. Kochbegeisterte Männer wie Frauen lernen in Kochkursen die letzten Finessen der Profis, treffen sich zu Private-Cooking-Events, tauschen in Online-Communitys die neuesten Rezepte aus und verwalten ihre Einkaufslisten für das nächste Menu per App. Im schwächelnden Zeitschriftenmarkt hat sich 2009 innerhalb kürzester Zeit „BEEF!“ etabliert – mit einem stolzen Preis von rund 10 Euro pro Ausgabe und der Unterzeile „Für Männer mit Geschmack“. Kurz: Kochen ist Hobby und Gesprächsgegenstand geworden, über Generationen- und Geschlechtergrenzen hinweg.

MeinWir-Registrierung