wir-Magazin | Archiv – Ausgabe 3/12

Erscheinungstermin: September 2012

 

In der aktuellen Ausgabe u.a.:

 

Inhaltsverzeichnis

fokus_familie

 

Der Mittler

August Oetker spricht über die Herausforderung, einerseits den Einfluss der Familie auf das Unternehmen zu begrenzen, andererseits aber die emotionale Verbundenheit zu bewahren.

 

Metzger mit Mission

Mit Mitte Fünfzig verkaufte Fleischfabrikant Karl Ludwig Schweisfurth sein Unternehmen und fing als Biounternehmer noch einmal ganz von vorne an. Sein Lebens-Wandel führte die Familie wieder zusammen.

 

Familienverfassung – das Ringen um den Konsens

Mindestens einmal pro Generation sollte sich jede Unternehmerfamilie darüber klarwerden, was sie denn eigentlich will. Daher arbeiten die Gesellschafter der Drogeriekette Budnikowsky und des Handelshauses Nordmann an einer Familiencharta.

 

3 Sterne, 2 Generationen, 1 Küche

Michel Bras ist ein Drei-Sterne-Koch in seinem eigenen Restaurant in Südfrankreich. Sohn Sébastien tritt nun in seine Fußstapfen. Drehbuchautor und Regisseur Paul Lacoste hat den Generationenwechsel verfilmt und die Geschichte aufgeschrieben.

Unternehmen

 

Für die Quote

Ulrike Detmers ist Unternehmerin, Wirtschaftsprofessorin und Feministin. Sie tritt für eine rechtlich verbindliche Frauenquote für Führungspositionen in Wirtschaftsunternehmen ein.

 

Kapital in Arbeitnehmerhand

Nur wenige Familienunternehmer beteiligen ihre Mitarbeiter am Unternehmen. Warum eigentlich? Mähdrescherhersteller Claas und Batteriehersteller Hoppecke finden genug Gründe, ihre Mitarbeiter zu Mitgesellschaftern zu machen.

 

„Erfolg ist zufällig“

Werner Kieser, Gründer der Franchisekette Kieser Training, blickt auf sein Unternehmerleben zurück und stellt fest, dass Erfolg eher auf Zufällen als auf eigener Leistung gründet.

Eigentum

 

Streitpunkt Ausschüttung

Wie viel Dividende ist genug, wie viel ist gerecht? Je nach Nähe zum Unternehmen, Lebensstil und Verhältnis zwischen den Familienmitgliedern können die Begehrlichkeiten ganz unterschiedlich sein.

 

Junioren im Ausland

Schon ein Wegzug auf Zeit kann für die Gesellschafter von Familienunternehmen unerwünschte Nebenwirkungen haben. Unternehmer und Experten zeigen, welche Gefahren für das Vermögen drohen.