wir-Magazin | Archiv – Ausgabe 4/08

Erscheinungstermin: Dezember 2008

 

In der aktuellen Ausgabe u.a.:

 

Inhaltsverzeichnis

fokus_familie

 

König ohne Dynastie

Businesspläne entwarf er als Junge mit seinem Vater beim Strandspaziergang. Viele Seiner Vorfahren haben eigene Unternehmen aufgebaut und wieder verkauft. Geerbt hat Frank Asbeck wenig Bares, dafür umso mehr Unternehmergene. Wer ist der Mann hinter dem Kaufangebot für Opel?

 

Beiräte – Allheilmittel oder Teufelszeug

Beiräte sind gut fürs Unternehmen. Der Familie nützen sie wenig. Führungslosigkeit in der Familie kann auch der beste Beirat nicht kitten. Dennoch ist Prof. Dr. Hermut Kormann von der Sinnhaftigkeit eines Beirats zur Verbesserung der Unternehmensführung überzeugt.

 

Die Patriarchen des Wirtschaftswunders

Die Wirtschaftsführer, die Westdeutschland aus den Trümmern des Nationalsozialismus aufbauten, waren Männer, die es in sich hatten: farbige, knorrige Figuren, keine Schwächlinge, jeder auf seine Weise unverwechselbar.

Unternehmen

 

Der Verdränger

Dirk Roßmann baute in 30 Jahren Deutschlands drittgrößte Drogeriekette auf. Er hat den Verdrängungswettbewerb erst richtig angeheizt. 30 Jahre unerbittlichen Preiskampfes haben Dirk Roßmann Härte gelehrt. Dabei sei er eigentlich ganz anders, findet er.

 

Dicker als Blut

Nicht Stammbaum oder Blutsverwandschaft halten das Familienunternehmen trotter zusammen, sondern der über allem schwebende Gründergeist. Doch Wachstum und die steigende Anzahl distanzierter Juniorgesellschafter gefährden das gemeinsame Grundverständnis.

 

Der Zeitungssammler

Dirk Ippen – der Dinosaurier. In der von Managern geprägten zweiten Verlegergeneration nach dem Krieg ist der 68-Jährige mit seinem Sinn für Inhalte und Gestaltung eine Ausnahme. Noch immer schreibt er in seinen Zeitungen.

 

Standortverbunden

„Lebenslang Bad Vilbel“ – Familie Hinkel ist nicht nur mit dem Familienunternehmen Hassia untrennbar verbunden. Mit Stadt und Region sind mehrere Hinkel-Generationen tief verwoben. Mit allen Konsequenzen.

Engagement

 

Zwischen Evangelium und Expansion

Die österreichische Familie Essl lebt ihre Version der sozialen Marktwirtschaft. Fortune 500 zählt das Familienunternehmen bauMax zu den zehn besten Arbeitgebern in Europa. Zwei Generationen Essl haben dem Unternehmen ihre christliche Weltanschauung eingeimpft.